Kürzlich haben die Ethereum Entwickler auf ihrer Webseite angekündigt, dass ETH 2.0 am 01. Dezember 2020 starten wird. Damit gehen viele Änderungen einher, die wichtigste ist aber sicherlich der Wechsel vom Proof-of-Work (PoW) auf den Proof-of-Stake (PoS). In diesem Artikel beantworte ich die wichtigsten Fragen und sage dir was du Anfang Dezember beachten solltest.

Inhalt

  1. Was ändert sich für dich? 
  2. Welche Vorteile bietet ETH2.0
  3. Wie kannst du ETH staken? 

 

Was sich durch ETH 2.0 für dich ändert

Natürlich fragt man sich zunächst „Was muss ich tun um meine Ethereum auf Version 2.0 zu bringen?“. Die Antwort für alle, die ihr ETH auf einer Hardware oder Software-Wallet halten ist ganz einfach: Nichts!

Solltest du deine Coins auf einem Exchange aufbewahren, was ich nicht empfehle, da du dich einem erheblichen Gegenparteirisiko aussetzt, musst du in der Regel auch nichts weiter tun. Die Blockchain ist Software und wird entsprechend einfach nur geupdatet. Der Börsenbetreiber sollte im Hintergrund alle bei ihm nötigen Updates für dich durchführen. Natürlich lässt sich dies, bei der unfassbar hohen Anzahl an verschiedenen Börsen, aber nicht für jeden Betreiber garantieren.

Deshalb solltest du darauf achten ob du eine Email von deiner Börse bekommst oder es ein Pop-Up nach Login in der Woche vor dem 1. Dezember gibt. Dort wird dich der Anbieter dann über gegebenenfalls notwendige Schritte deinerseits informieren. Achtung: Auch Betrüger werden die Verwirrung um das Update nutzen, deshalb überprüfe den Absender der Emails sorgfältig!

Welche Vorteile hat Ethereum 2.0 „Serenity“?

Serenity ist die letzte Stufe der ursprünglichen ETH 2.0 Roadmap an der das Team um Vitalik Buterik nun seit etwa 7 Jahren arbeitet. Der Wechsel vom PoW zum PoS war seit dem Launch der Blockchain vorgesehen. Laut offizieller Webseite soll es 3 große Vorteile geben:

  • Ethereum wird von etwa 13 Transaktionen pro Sekunde um einen Faktor >100 skalieren
  • Die Blockchain soll mit dem Proof of Stake sicherer gegen Attacken werden
  • Durch den Wechsel vom Proof of Work wird der Stromverbrauch der Blockchain deutlich sinken. Ethereum wird deutlich ökologischer / umweltfreundlicher als Bitcoin sein

All diese Effekte werden durch die sogenannte „Beacon Chain“ erzielt werden können. Aus Sicht eines HODL’ers bedeuten solche dramatischen Verbesserungen natürlich, dass man in Zukunft mit weiteren Preissteigerungen von Ethereum rechnen kann.

Der vollständige Wechsel vom PoW zum PoS wird aber noch etwas dauern und erst mit „Shard Chains“ (Zeitplan: 2021) und „The Docking“ (2022) vollständig abgeschlossen werden.

Wie funktioniert das Staking von Ethereum?

Um auf der Ethereum Blockchain zu staken, muss man mindestens 32 ETH besitzen. Zum Zeitpunkt an dem ich den Artikel schreibe entspricht dies etwas mehr als 12 000€.

Hat man die benötigten Coins auf seinem Wallet, muss man über die Funktion „Launch Pad“ seine 32 Coins an den sogenannten „Deposit Contract“ schicken, um das Staking zu beginnen. Dieser Contract ist Stand 16.11.2020 auf der Ethereum Blockchain implementiert – das Staking kann also beginnen!

Solltest du auch Staken wollen, dazu aber eine deutschsprachige Anleitung benötigen, empfehle ich dir meinen Youtube Channel zu abonnieren. Ich selbst plane meine ETH zu staken und werde meine Erfahrungen in einem Video zusammenfassen. Natürlich findest du dort auch viele weitere spannende Inhalte rund ums Thema Cryptowährungen.