Allgemein

Bitcoin Chainsplit: Was ist die richtige Strategie?

Du hast sicher auch schon mitbekommen, dass bei Bitcoin (BTC) in den kommenden Wochen etwas größeres bevorsteht und dabei das Risiko einer Teilung der Blockchain besteht. Doch was sind die Risiken und Konsequenzen? Was bedeutet Segwit2X für Anleger?

Hintergrund

Das Bitcoin Improvement Proposal 148 (BIP148) wurde von Nutzerseite, gegen den Widerstand des Bitcoin Entwicklerteams, initiiert. Durch den Vorschlag soll Segwit2X implementiert werden, falls bis zum 1. August nicht genügend Nodes Segwit2X unterstützen. In diesem Falle würde das BIP148 zu einem Fork, einem Aufteilen der Bitcoin Blockchain führen und in der Konsequenz würde es zwei „Bitcoins“ parallel geben.

BIP148 soll also mit der Drohkulisse einer Teilung der Blockchain dringend benötigte Updates gegen bisherige Widerstände durchsetzen. Das Update würde dafür sorgen, dass sich die Blockgröße von 1MB auf 2 MB verdoppelt und damit die Transferraten in der Blockchain wieder deutlich steigen. Auch weitere Code-Optimierungen finden statt.

 

Strategie für Bitcoin-Anleger

Ruhe bewahren. Es ist unklar was am 1. August passieren wird, weshalb es sehr wichtig sein wird seine Bitcoins in einem Wallet, idealerweise ein Offline-Wallet wie das Trezor Hardware Wallet, und nicht auf einem Exchange zu lagern. Dadurch kannst du sicherstellen, dass du im Falle einer Teilung auch die neuen Coins erhältst. Lässt du deine Bitcoin auf einem Exchange besteht die Gefahr darin, dass diese Plattformen im Falle eines Forks sicherlich den Handel mit Bitcoin für mehrere Stunden oder Tage einfrieren werden.

Wie werden die Kurse reagieren? Ist Ethereum auch betroffen?

Die Kurse der meisten Coins werden, im Falle eines Forks, definitiv fallen. Wie heftig oder wie für lange ist allerdings nicht vorherzusehen. Dies liegt daran, dass viele unerfahrene Anleger probieren werden ihre Kryptowährungen wieder in $US oder EUR umzutauschen. Einen Erfahrungswert gibt es allerdings: Ethereum hat schon eine Teilung der Blockchain in Ethereum und Ethereum Classic hinter sich. Damals fiel der Kurs im Zuge der Teilung von $20 auf unter $10. Das Potential für einen Kursverfall bei allen Coins und insbesondere Bitcoin ist also enorm.

Es erscheint mir jedoch wahrscheinlich, dass viele erfahrenere Anleger nicht zurück in FIAT-Währungen wollen. Dies eröffnet die Möglichkeit Gewinne in dieser unsicheren Marktsituation zu erzielen:

  1. Ethereum hat in dieser Woche einen massiven Preisverfall, der auf Gerüchte um den Tod des Erfinders und das allgemeine nervöse Marktumfeld zurückzuführen ist, hinter sich.
  2. BTC-Anleger werden vermutlich größerer Mengen in Ethereum umschichten, da ETH die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung ist.

Somit wäre mein Vorgehen, falls du sowieso schon in ETH investiert bist oder investieren möchtest, schnellstmöglich deine Positionen auszubauen. Es könnte sein, dass Ethereum im Falle eines Forks extrem im Wert steigt und auch ansonsten sehe ich deutliches Erholungspotential, da die Gründe für den Kurseinbruch nicht tiefgründig waren.

Ich persönlich habe meine Position in ETH über die letzten Tage verdoppelt und die in BTC entsprechend reduziert. Was ist deine Strategie für den 1. August?

 

 

X